facebook.com/EVBitburg
      Eifel-Mosel Bären Donnerstag, 24. Juli 2014      
 
Die Hessen kommen zum Kleinstschüler-Turnier nach Bitburg PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, 28. Februar 2013
Am Samstag dem 2. März um 10:00 Uhr ist im Bitburger Eisstadion Anpfiff zu dem Eishockeyturnier der Kleinstschüler des hessischen und rheinlandpfälzischen Landesverbands.

Dabei treffen die Nachwuchseishockeyspieler der 3 Hessischen Vereine Löwen Frankfurt, Rote Teufel Bad Nauheim und ESC Darmstadt auf ein Auswahlteam aus Rheinland-Pfalz. Da hier nach der Bambini-Altersgruppe, die jüngste Altersklasse im Nachwuchseishockey aufläuft, werden die Spiele auf dem sogenannten Kleinfeld ausgetragen. Dabei wird in einem Drittel der Eisfläche 3x15 Minuten quer gespielt. Nach einer Minute Spielzeit ertönt ein Signal und beide Teams wechseln ihre 5 Feldspieler aus. Als weitere Besonderheit, werden 2 Spiele gleichzeitig in 2 Dritteln ausgetragen. Es sind also immer alle 4 Teams auf Puckjagd.

Diese besondere Turnierform ermöglicht eine zügige Durchführung, so dass schon um ca. 13:15 Uhr die Siegerehrung erfolgt. Für die ca. 20-köpfige Rheinland-Pfalz-Auswahl stellt der EV-Bitburg 6 Spieler und die Vereine aus Mainz, Neuwied und Zweibrücken vervollständigen den Kader. Spielberechtigt sind die Jahrgänge 2003-2005. Der Eintritt ist frei.

Das Turnier in Bitburg ist eines von 4 Austragungen in Turnierform. Den ersten Turniersieg konnten die Roten Teufel aus Bad Nauheim auf heimischem Eis für sich entscheiden. Ob den Kurstädtern das in Bitburg aus gelingt wird sich zeigen.

Wer jetzt Lust bekommen hat die schnellste Mannschaftssportart der Welt zu erlernen, die Trainingszeiten der Nachwuchsteams sind montags um 17:30 Uhr und donnerstags um 18:30 Uhr. Je nach Spielbetrieb gibt es eine samstags um 10:30 Uhr eine 3. Trainingseinheit. Über Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können ist eine erste Kontaktaufnahme möglich.
Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 28. Februar 2013 )
 
Saison endet, wie und wo sie begann – Knappes Ergebnis zum Abschied PDF Drucken E-Mail
Montag, 25. Februar 2013
Mit einer Minimalbesetzung, geschuldet durch Strafen und Verletzungen, ging es für die Eifel-Mosel Bären zum letzten Spieltag in die Landeshauptstadt nach Mainz. Dort, wo man am ersten Spieltag im Oktober eine 14:2 Niederlage kassierte, konnte sich die 10-köpfige Mannschaft der Bären zum Saisonabschluss der Eishockey Rheinland-Pfalz Liga mit einer knappen 4:3 (3:1,1:0,1:1) Niederlage noch mal gut verkaufen.

Nach dem souveränen 2:0 Erfolg gegen den IHC Beaufort, blieb eine weitere Überraschung gegen den TSV Schott Mainz leider aus. Beiden Mannschaften sah man die anstrengende Saison deutlich an und bemerkte auch, dass dieses Spiel keine Auswirkungen mehr auf die Tabellenpositionen hatte. Dennoch lieferten sich die Bären und Wölfe einen interessanten Schlagabtausch, in dem die Bitburger sogar durch Patrick Berens (3. Spielminute) mit 0:1 in Führung gehen konnten.

Alexei Gebel, Topscorer der Mainzer, zeigte jedoch warum er der beste Spieler in den Reihen der Wölfe ist und knipste die Heimmannschaft mit einem Hattrick und einem späteren Game-Winning Powerplaytor, fast im Alleingang, zu einem weitern Erfolg am Bruchweg.

Auf Seiten der Eifel-Mosel Bären sah man nach schönen Vorlagen von Michal Janega auch noch zwei weitere Tore von Lukas Golumbeck. Am Ende wurde es zwar noch einmal richtig spannend, jedoch reichte es nicht für einen Punkteklau am Rhein und Main. Der TSV Schott Mainz sicherte sich mit mehr Torschüssen, besseren Chancen und höheren Spielanteil zu Recht einen knappen 4:3 Heimsieg.

Leider wurden die Bären auch im letzten Spiel vom Verletzungspech verfolgt. Lukas Bares musste während dem ersten Drittel das Eis verlassen und wurde noch während des Spiels im Krankenhaus mit einer Lendenwirbelprellung diagnostiziert.

Offiziell beenden die Eifel-Mosel Bären die Eishockey Rheinland-Pfalz Meisterschaft auf dem dritten Platz und wünschen dem IHC Beaufort und dem TSV Schott Mainz viel Erfolg im Kampf um den Meistertitel. Der neue Meister wird am 9. März 2013 im luxemburgischen Beaufort gekrönt.

Tore:
0:1 (3.) Berens
1:1 (8.) Gebel
2:1 (12.) Gebel
3:1 (18.) Gebel
3:2 (35.) Golumbeck (Janega)
4:2 (46.) Gebel (Horcicka, Bergmann)
4:3 (58.) Golumbeck (Janega, Höffler)

Strafen:
TSV Schott Mainz: 8 / Eifel-Mosel Bären: 12

Aufstellung:
Torhüter: Engels
Verteidiger: Tschammer, Berens, Höffler
Stürmer: Janega, Golumbeck, Bares, Leinen, Reisen, Sigl, A.
 
Souveräner zu Null-Sieg beim letzten Heimspiel der Saison PDF Drucken E-Mail
Montag, 18. Februar 2013
Schönes Eishockey mit schnellem Tempo, viele Torchancen und zwei Toren. So verabschieden sich die Eifel-Mosel Bären mit einem souveränen 2:0 (1:0,0:0,1:0) Erfolg gegen den Tabellenführer aus Beaufort von der diesjährigen Eishockeysaison auf heimischen Eis.
 
Und schnell fing es an: Bereits im ersten Wechsel und in der ersten Spielminute erzielte Tom Barth, auf Zuspiel von Lukas Golumbeck und Marcel Hirsch, den wichtigen 1:0-Führungs-treffer für die Bären, welcher bis 11 Sekunden vor Schluss die Anzeigetafel zierte. Bis dahin sah man eine spannende Eishockeypartie, welche die meiste Zeit vom letztjährigen Meister aus Bitburg kontrolliert wurde.
 
Aber auch Beaufort kam, vor allem mit schnellen Kontern, zu hochkarätigen Chancen, welche an diesem Abend alle von Bären-Goalie Danny Engels pariert wurden. In wichtigen Momenten bewies er sich mit guten Paraden als Rückhalt der Mannschaft, verhinderte Rebounds und verdiente sich somit seinen ersten Shutout im Bären-Dress.
 
Der Tabellenführer aus Beaufort musste sich zwar am Tag zuvor bereits gegen den TSV Schott Mainz geschlagen geben, war aber sichtlich überrascht von der Stärke der Eifel-Mosel Bären am gestrigen Abend. Mit vielen Torschüssen übte man enorm Druck auf die Luxemburger aus, wurde aber nicht vorzeitig belohnt. Oft scheiterte man am Torhüter, Pfosten oder gar ein vermeintliches Tor wurde vom Schiedsrichtergespann nicht gegeben. Auch Überzahlsituationen von beiden Teams führten zu keinen weiteren Toren.

Erst als Beaufort kurz vor Schluss alles auf eine Karte setzte und Torhüter Michel Welter zugunsten eines weiteren Feldspielers aus seinem Tor holte, war es erneut Tom Barth, der sich an diesem Abend zum Matchwinner machte und 11 Sekunden vor Schluss zum 2:0 Siegtreffer einnetzte.
 
Mit einem verdienten Sieg und der gleichzeitigen 6:10 Niederlage vom EHC Neuwied 1b gegen den TSV Schott Mainz, stehen die Eifel-Mosel Bären nun auf dem dritten Platz der Eishockey Rheinland-Pfalz Liga und werden mit dieser Platzierung auch die Saison am kommenden Sonntag in der Landeshauptstadt Mainz beenden. Das Meisterschaftsfinale wird somit zwischen dem IHC Beaufort und dem TSV Schott Mainz stattfinden.
 
Tore:
1:0 (1.) Barth (Golumbeck, Hirsch)
2:0 (60.) Barth (Hirsch) (Empty Net)
 
Strafen:
Eifel-Mosel Bären: 14 / IHC Beaufort: 12

Aufstellung:
Torhüter: Engels
Verteidiger: Tschammer, Hillgärtner, Berens, Russel
Stürmer: Müller, Janega, Arend, Hirsch, Barth, Golumbeck, Moskal, Bares
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 28 - 36 von 160
 
nächstes Heimspiel
Fanecke

"Bären"-Hauptsponsor:

 

 







"Bären"-Premiumsponsor:

 

 

"Bären"-Topsponsor:

 

 
  Eishockey in Bitburg - www.eishockey-bitburg.de    Impressum