Mit Penaltyschießen in die Meisterrunde

Trotz einer knappen 5:4-Niederlage nach Penaltyschießen am vergangenen Sonntag gegen die Löwen aus Frankfurt, konnten sich die Eifel-Mosel Bären den Einzug in die heißumkämpften Playoffs sichern.

Auch der holprige Start in die Partie und der daraus resultierende 2:0-Rückstand ließ die Bären nicht aufgeben, sondern spornte zur Aufholjagd und letztlich dem Ausgleich in letzter Minute an.

 (Foto: Löwen Frankfurt, Bernd Lutz)

Die Mannschaft aus der Eifel hatte zunächst große Probleme in die Partie hineinzufinden und auf die sehr starken Löwen, die das Spiel zunächst klar dominierten, zu reagieren. So gingen die Hausherren bereits nach zwei Spielminuten in Führung und bauten diese kurze Zeit später zum Drittelendstand von 2:0 aus (7.).

Trainer Michael Janega nutze die Pause, um seiner Mannschaft zu verdeutlichen, dass im ersten Abschnitt nicht die gewohnte Leistung gezeigt wurde und seine Erwartung für die restliche Spielzeit ganz klar eine andere ist.

Dieser Ansporn trug prompt Früchte: Lukas Golumbeck begann die Aufholjagt und verkürzte zum 2:1 (25.). Das Spiel der Eifel-Mosel Bären wurde im Vergleich zum ersten Drittel deutlich motivierter und konzentrierter, sie erspielten sich durch gekonntes Passspiel gute Torchancen und wurden dafür letztlich mit einem weiteren Treffer durch Torschützen Thomas Barth belohnt (39.). Jedoch wollten sich auch die Löwen die drei wichtigen Punkte nicht entgehen lassen und zeigten konstant starke Leistung und nutzten diese zwischenzeitlich für ein weiteres Tor. Somit ging es mit einem Stand von 3:2 in den letzten Spielabschnitt.

Auch das Schlussdrittel starteten die Bären mit einem schnellen Gegenschlag und glichen durch Marvin Wollmann erneut aus (43.). War die Mannschaft aus dem Eifel-Mosel-Land in den ersten beiden Abschnitten noch komplett straffrei, musste in diesem Drittel vielfach ein Bär auf die Strafbank. Gleich mehrfach musste Goalie Sean Broderick sein Tor in doppelter Unterzahl verteidigen, konnte trotz starker Leistung letztlich jedoch nur noch hinter sich greifen, da die Hessen das Powerplay zum 4:3 nutzen.

In allerletzter Minute sicherte Torschütze Lukas Golumbeck durch das Unentschieden und dem daraus resultierenden Penaltyschießen mindestens den einen ausreichenden Punkt zum Einzug in die Playoffs (59.).

Die Löwen Frankfurt behielten letztlich durch den Treffer beim Penaltyschießen die zwei Punkte in der Heimat.

Die nächste und zugleich letzte Partei der Vorrunde wird am Sonntag, den 28.01., 19.00Uhr in der Eissporthalle Bitburg gegen die Darmstadt Dukes ausgetragen.

Aufstellung Eifel-Mosel Bären: Broderick (Grahl) – Janega, Berens, Tschammer, Hirsch, Hillgärtner, Höffler – Arend, Blasius, Konz, Rietz, Barth, Wollmann, Golumbeck

Strafzeiten: Eifel-Mosel Bären 14; Löwen Frankfurt 14

Share Now

Leave us a reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.