Erstes Spiel der Saison: Bären gegen Löwen

Als amtierender Vize-Meister starten die Eifel-Mosel Bären am kommenden Sonntag, 15. Oktober 2017, 19:00 Uhr in ihre zweite Spielzeit in der Eishockey Hessenliga. Wie im vergangenen Jahr empfängt man zunächst die Löwen aus Frankfurt – damals verlor man das Eröffnungsspiel mit 4:6.

In diesem Jahr möchten die Eifel-Mosel Bären erfolgreicher in die Saison starten. Zwar nimmt Spieletrainer Michal Janega das Ziel der Meisterschaft noch nicht in den Mund, betonte jedoch besonders auf heimischen Eis keine Punkte verschenken zu wollen. In die Top 3 möchte der gebürtige Tscheche seine Bären am Ende der Vorrunde bringen. Erst in der anschließenden Endrunde ginge es dann um die Meisterschaft und dort sei alles möglich im Kampf um den Titel.

Ein Titel nach dem die Löwen vor Beginn dieser Saison ganz laut brüllen. Offiziell verkündete man nicht nur die Hessenliga gewinnen zu wollen, sondern gleichzeitig auch den Aufstieg in die Regionalliga West anzupeilen. Diesbezüglich verstärkten sich die Löwen unter anderem mit Spielertrainer Stanislav Fatyka, der 2014 noch DEL2-Meister mit den Fishtown Pinguins wurde. Ebenso erhalten die Löwen mit den ehemaligen DEL2 Spielern Frederik Gradl und Marc Schaub weitere Unterstützung. Letzterer, der 25-jährige Schaub, spielte untere anderem mehrere Saisons bei den Krefeld Pinguinen in der DEL.

Ein richtiger Wegweiser wartet demnach auf die Eifel-Mosel Bären, die ihren Kader beinahe komplett erhalten und zusätzlich neue Kräfte akquirieren konnten. Neben drei neuen Spielern (Grahl, Wollmann und Konz) konnte der Verein während der Saisonvorbereitung auch einen neuen Hauptsponsor und ein neues Outfit präsentieren. Auch die Eissporthalle Bitburg zeigt sich zunehmend im Eishockey-Flair und heißt alle Eishockey-Fans zum ersten Bully am 15. Oktober 2017 um 19:00 Uhr recht herzlich willkommen.

Da aktuell mit einem erhöhten Zuschaueraufkommen zu rechnen ist, wird gebeten frühzeitig den Weg zur Spielstätte aufzusuchen. Sollte die maximale Auslastungsgrenze der Eissporthalle erreicht sein, kann kein Einlass mehr gewährt werden. In den vergangenen Tagen verteilte der Eissportverein zusätzliche Freikarten, die zu einem solchen Szenario führen könnten. Parkplätze, gemäß StVO, stehen im Umfeld der Eissporthalle zur Verfügung.

Share Now

Leave us a reply